AGB und Nutzungsbedingungen

  1. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“

§ 1 Allgemeines

  1. Wenn sich der Kunde im Rahmen des Bestellprozesses (Details unter § 2 dieser AGB) für ein oder mehrere Produkt(e) entscheidet (z.B. Online-Kurse, Coaching-Einheiten, „Schule fürs ICH“, E-Books, PDF-Dateien, Audio- oder Videodateien, Hörbücher oder sonstige Tonaufzeichnungen in Form einer MP3 bzw. MP4-Datei und/oder WMA-Dateien, etc.) oder wenn er sich für den Versand einer Ware an eine von ihm angegebene Lieferadresse entscheidet, kommt ein Vertrag mit Petra Kulmer, Einzelunternehmerin, Hofstätten Nr. 149, A-8200 Hofstätten an der Raab, Österreich, Marken-Inhaberin und Urheberin der Online-Plattform „Mein ganzes ICH“ (nachfolgend als „Anbieter“ bezeichnet) als Verkäufer zustande.
  2. Für sämtliche Verträge zwischen Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Davon abweichende Bedingungen des Kunden erkennt der Anbieter nicht an, außer, der Anbieter hätte ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt.

§ 2 Vertragsschluss

  1. Das Einstellen des jeweiligen Produkts in den Onlineshop, stellt noch kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrags vom Anbieter an den Kunden dar. Um Produkte im Onlineshop vom Anbieter zu kaufen, kann der Kunde Produkte auswählen, in den Warenkorb legen und die Bestelldaten in die vorgegebene Bestellmaske eingeben. Nach der Wahl der Versandart und des gewünschten Bezahlverfahrens, sowie dem Akzeptieren dieser AGB, sendet der Kunde sein verbindliches Angebot mit Klick auf den Button „Zahlungspflichtig bestellen“ ab. Im Anschluss an diesen Bestellprozess erhält der Kunde vom Anbieter eine E-Mail mit der Bestellbestätigung, den AGB sowie der Widerrufsbelehrung inkl. Muster-Widerrufsformular. Diese Bestellbestätigung stellt jedoch noch keine Vertragsannahme vom Anbieter dar.
  2. Handelt es sich bei dem vom Kunden gewählten Produkt um eine Dienstleistung oder ein Produkt mit digitalen Inhalten und soll die Leistung seitens des Anbieters bereits vor Ablauf der gesetzlichen Widerrufsfrist erbracht werden, ist vom Kunden zusätzlich die ausdrückliche Bestätigung und die Zurkenntnisnahme des Entfalls des Widerrufsrechts in der beim Bestellvorgang aufscheinenden Checkbox anzuhaken, um diese Leistungslieferung vor Ablauf der Widerrufsfrist zu bestätigen.
  3. Erst dann kommt der Vertragsschluss zwischen dem Anbieter und dem Kunden zustande, wenn der Kunde die Rechnung per E-Mail oder per Post erhält. Die Rechnung wird vom Anbieter spätestens am dritten Werktag nach Angebotslegung versendet, i.d.R. kommt sie aber bereits nach dem Bestell- und Bezahlvorgang per E-Mail.
  4. Diese Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbestimmungen gelten ergänzend zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Stripe Inc, 510 Townsend Street, San Francisco, CA 94103, USA, Attention: Stripe Legal bzw. unter https://stripe.com/at/privacy abrufbar Stripe ist der Vertragspartner des Anbieters, über welchen alle Zahlungsabwicklungen bei Verträgen via Onlineshop laufen.
  5. Der Anbieter ist berechtigt, Vertragsangebote ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  6. Sofern der Kunde Unternehmer ist, sind Angebote vom Anbieter freibleibend und unverbindlich.
  7. Die Vertragssprache ist ausschließlich Deutsch.

§ 3 Preise

  1. Es gelten die auf der Webseite eingestellten Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Alle Preise sind in EUR angegeben und inklusive dem gültigen Mehrwertsteuersatz zu verstehen.
  2. Die Versandkosten für Warenlieferungen sind im Produktpreis nicht enthalten und werden im Bestellprozess separat angezeigt.
  3. Bei Vertragsschluss zwischen dem Anbieter und dem Kunden, ist der zu zahlende Gesamtbetrag inkl. Versandkosten sofort fällig.
  4. Der Anbieter behält sich die Annahme des Angebots insbesondere für den Fall vor, dass auf der Webseite Schreib-, Druck- oder Rechenfehler enthalten sind, die Grundlage des Angebots des Kunden geworden sind und für den Fall zwischenzeitlicher Preisanpassungen.

§ 4 Zahlungsbedingungen

  1. Der Anbieter bietet dem Kunden über den Vertragspartner Stripe unterschiedliche Zahlungsmethoden an. Diese sind: Paypal, Giropay, Kreditkartenzahlung, Masterpass, eps-Überweisung, Sofort oder Klarna-Sofortüberweisung.
  2. Im Falle eines Widerrufs der Vertragserklärung durch den Kunden oder im Falle einer Rückabwicklung des Vertrages aus anderen Gründen, erstatten wir den bereits gezahlten Kaufpreis. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde. Im Falle der Erteilung eines SEPA-Mandats ist zeitgleiche Rückbuchung durch den Käufer daher nicht notwendig. Sollte der Kunde nach dennoch veranlasster Rückbuchung und gleichzeitiger Rückzahlung durch uns nach angemessener Fristsetzung durch uns den unberechtigt erhaltenen Betrag nicht zurückzahlen, sind wir berechtigt zur zivilrechtlichen Durchsetzung unserer Ansprüche Auskunft bei der kontoführenden Bank des Kunden über die zu dem Kontoinhaber gehörenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Außerdem behalten wir uns in diesem Fall eine Strafanzeige vor. Wir sind berechtigt, die Vorlage von Kopien amtlicher Dokumente zur Identitäts- und Plausibilitätsprüfung zu verlangen.

§ 5 Lieferung und Lieferzeit

  1. Der Versand von Waren erfolgt innerhalb von 6 Werktagen nach Geldeingang auf dem Konto des Anbieters.
  2. Teillieferungen sind zulässig und selbständig abrechenbar, insofern dies für den Kunden zumutbar ist und er ein objektives Interesse an der Teillieferung hat.
  3. Gerät der Anbieter in Verzug, so kann der Kunde, sofern er Unternehmer ist, nur nach fruchtlosem Ablauf einer schriftlich gesetzten angemessenen Nachfrist, die mindestens vierzehn Tage betragen muss, vom Vertrag insoweit zurücktreten, als dass das Produkt bis dahin nicht als versandbereit gemeldet wurde. Im Falle eines Teilverzuges oder einer Teilunmöglichkeit kann der Kunde nur dann vom gesamten Vertrag zurücktreten oder nur dann Schadensersatz wegen Nichterfüllung der ganzen Verbindlichkeit verlangen, wenn die teilweise Erfüllung des Vertrages für ihn kein Interesse hat.

§ 6 Eigentumsvorbehalt

  1. Wenn es sich beim Kunden um einen Verbraucher handelt, verbleiben die gelieferten Waren bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Anbieters.
  2. Wenn es sich beim Kunden um einen Unternehmer handelt, behält sich der Anbieter das Eigentum an den gelieferten Waren bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen aus der Geschäftsbeziehung mit dem Kunden vor.
  3. Vor Übergang des Eigentums ist eine Verpfändung, Sicherungsübereignung, Verarbeitung oder Umgestaltung ohne Zustimmung vom Anbieter nicht gestattet. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware, insbesondere Pfändungen, wird der Kunde auf unser Eigentum hinweisen und uns unverzüglich benachrichtigen, damit wir unsere Eigentumsrechte durchsetzen können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Kunde. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden – insbesondere Zahlungsverzug, Zahlungseinstellung, Insolvenzantragstellung sind wir berechtigt, die Vorbehaltsware zurückzunehmen oder ggf. Abtretung der Herausgabeansprüche des Kunden gegen Dritte zu verlangen. In der Zurücknahme sowie in der Pfändung der Vorbehaltsware durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag, wenn der Kunde Unternehmer ist.

§ 7 Haftung und Gewährleistung

  1. Für alle Verträge zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte. Für die folgenden Absätze 2) bis 4) stehen dem Kunden vorbehaltlich die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche zu.
  2. Ansprüche des Kunden auf Schadenersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadenersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung vom Anbieter, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
  3. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadenersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
  4. Die Einschränkungen der Absätze 2 und 3 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen vom Anbieter, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

§ 8 Haftungsbeschränkung

  1. Der Anbiete bemüht sich, stets sicherzustellen, dass die Webseite ohne Unterbrechungen zur Verfügung steht und die Übermittlungen/Bereitstellungen fehlerfrei sind. Dies kann jedoch nicht jederzeit gewährleistet werden. Der Zugriff auf die Online-Plattform www.mein-ganzes-ich.at kann ferner gelegentlich unterbrochen oder beschränkt sein, um Instandsetzungen, Wartungen oder die Einführung neuer Einrichtungen zu ermöglichen. Der Anbieter bemüht sich, die Dauer und Häufigkeit dieser vorübergehenden Unterbrechung zu begrenzen.
  2. In Fällen leichter Fahrlässigkeit haftet der Anbieter nur bei Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. Eine wesentliche Vertragspflicht im Sinne dieser Ziffer ist eine Pflicht, deren Erfüllung die Durchführung des Vertrages erst ermöglicht und auf deren Erfüllung sich der Kunde deswegen regelmäßig verlassen darf.
  3. Die Haftungsbeschränkungen gelten zugunsten der Team-Mitglieder, Beauftragten und Erfüllungsgehilfen des Anbieters entsprechend.

§ 9 Datenschutz

Weitere Informationen zum Datenschutz kann der Käufer jederzeit unter https://www.mein-ganzes-ich.at/datenschutzerklaerung abrufen.

§ 10 Alternative Online-Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform kann vom Kunden unter: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ aufgerufen werden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle ist der Anbieter nicht verpflichtet und nicht bereit.

§ 11. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Anzuwendendes Recht

  1. Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche ist das zuständige Gericht am Sitz des Anbieters.
  2. Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.
  3. Der Kunde kann Gegenansprüche dann aufrechnen bzw. ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen, wenn seine Gegenforderung unbestritten ist, ein rechtskräftiger Titel vorliegt oder die Gegenforderung in einem synallagmatischen Verhältnis zu dem jeweils betroffenen Anspruch steht.

§ 12 Allgemeines / Salvatorische Klausel

  1. Der Anbieter behält sich vor, die AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern. Die geänderten Bedingungen werden den Kunden per E-Mail spätestens vier Wochen vor Inkrafttreten unter Hervorhebung der geänderten Passagen zugesendet. Die Kunden werden gesondert auf die Bedeutung der Frist sowie die Rechtsfolgen hingewiesen.
  2. Widerspricht ein Kunde der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang, gelten die geänderten AGB als angenommen. Kunden werden in der E-Mail, welche die geänderten Bedingungen enthält, auf die Bedeutung dieser Vier-Wochen-Frist gesondert hingewiesen.
  3. Sofern eine Bestimmung dieser AGB unwirksam ist oder wird, bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

§ 13 Widerrufsrecht für Verbraucher

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren

Wenn der Kunde Verbraucher ist, steht ihm folgendes Widerrufsrecht zu:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die Sie im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und die getrennt geliefert werden, beginnt die Frist an dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich (Petra Kulmer, Einzelunternehmerin, Hofstätten Nr. 149, A-8200 Hofstätten a.d. Raab, Österreich, E-Mailadresse: kontakt@mein-ganzes-ich.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen über die Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind, bei Fernabsatzverträgen über die Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde; bei Fernabsatzverträgen über die Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Widerrufbelehrung für die Lieferung digitaler Inhalte

Wenn der Kunde Verbraucher ist, steht ihm das folgende Widerrufsrecht zu:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich (Petra Kulmer, Einzelunternehmerin, Hofstätten Nr. 149, A-8200 Hofstätten a.d. Raab, Österreich, E-Mailadresse: kontakt@mein-ganzes-ich.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Ausschluss des Widerrufsrechts bei Lieferung/Bereitstellung Produkte mit digitalen Inhalten

Ein Widerrufsrecht ist in den Fällen des §18 FAGG ausgeschlossen, dies ist insbesondere bei folgenden Verträgen: Digitale Inhalte, die nicht auf einem körperlichen Datenträger geliefert werden (z.B. Downloads, Nutzung von Online-Plattformen, E-Books, etc.), wenn mit der Ausführung mit vorheriger ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers und seiner Kenntnisnahme, dass er dadurch sein Widerrufsrecht verliert, noch vor Ablauf der sonst bestehenden Widerrufsfrist begonnen wurde.

Das Widerrufsrecht entfällt außerdem auf Basis von § 18 Abs 1 Z 11 FAGG: Der Verbraucher hat kein Widerrufsrecht für die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten, wenn der Unternehmer – mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des Widerrufsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung und nach Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung nach § 7 Abs 3 FAGG – noch vor Ablauf der sonst bestehenden Widerrufsfrist mit der Lieferung begonnen hat. Gemäß § 7 Abs 3 FAGG wird dem Verbraucher innerhalb einer angemessenen Frist nach dem Vertragsabschluss, spätestens jedoch vor Beginn der Leistungserbringung, eine Bestätigung des geschlossenen Vertrags per E-Mail verbunden mit den in § 4 Abs 1 FAGG genannten Informationen zur Verfügung gestellt, sofern diese Informationen nicht schon vorher auf dauerhaftem Datenträger (E-Mail) zur Verfügung gestellt wurden. Die Vertragsbestätigung enthält jedenfalls eine Bestätigung der Zustimmung zur sofortigen Leistungserbringung und die Kenntnisnahme des Verbrauchers vom dadurch bewirkten Entfall des Widerrufsrechts.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Widerrufsbelehrung für die Erbringung von Dienstleistungen (Coaching)

Wenn der Kunde Verbraucher ist, steht ihm das folgende Widerrufsrecht zu:

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich (Petra Kulmer, Einzelunternehmerin, Hofstätten Nr. 149, A-8200 Hofstätten a.d. Raab, Österreich, E-Mailadresse: kontakt@mein-ganzes-ich.at) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Ausschluss des Widerrufsrechts bei Dienstleistungen (Coaching)

Wir weisen Sie darauf hin, dass das Widerrufsrecht hier grundsätzlich besteht, es jedoch entfällt bei (§ 18 Abs 1 Z 1 und Z 11 FAGG):

vollständiger Erbringung der Dienstleistung, wenn auf Ihr ausdrückliches Verlangen vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Dienstleistung begonnen wurde. Hier bedarf es Ihrer zusätzlichen Bestätigung, dass Sie in diesem Fall vom Verlust des Widerrufsrechts im Moment der vollständigen Erfüllung Kenntnis haben.

– wenn mit der Ausführung bzw. Nutzung mit Ihrer vorherigen ausdrücklichen Zustimmung, dass die Erfüllung des Vertrags
– und Ihrer Kenntnisnahme, dass Sie dadurch Ihr Widerrufsrecht verlieren, noch vor Ablauf der sonst bestehenden Widerrufsfrist begonnen wurde.
Dazu haben Sie im Bestellvorgang die aufscheinenden Checkboxen anzuhaken, um die Leistungserbringung durch uns vor Ablauf der Widerrufsfrist zu bestätigen (nach § 7 Abs 3 FAGG – Bestätigung des geschlossenen Vertrags auf dauerhaftem Datenträger aus der sich Ihre Zustimmung und Ihre Kenntnis vom Entfall des Widerrufsrechts ergibt). Danach erhalten Sie die Rechnung und der Vertrag gilt als abgeschlossen. Dieser Widerrufsrecht-Entfall wird dann gültig, wenn die Dienstleistung erbracht ist und alle Vertrags-Voraussetzungen erfüllt sind.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich des Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistung entspricht.

Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück:

An

Petra Kulmer – Einzelunternehmerin

Hofstätten Nr. 149

8200 Hofstätten an der Raab

Österreich

kontakt@mein-ganzes-ich.at

Hiermit widerrufe(n)* ich/wir* den von mir/uns* abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren* / die Erbringung der folgenden Dienstleistung* zurück.

Bestellt am/erhalten am:

Vor- und Zuname:

Straße/Hausnr.:

PLZ/Ort:

Unterschrift des Kunden (nur bei Mitteilung auf Papier):                                                                                                      

Datum:

(* Unzutreffendes streichen)

1.A)  Zusätzliche Geschäftsbedingungen – DIENSTLEISTUNGEN (COACHING)

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
  1. Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen in den Bereichen Fitness, Ernährung, Beauty, Human Energetik, NLP-Coaching, Trance, systemische Aufstellungsarbeit, Pausenmanagement, Glauben stärken, etc. (nachfolgend kurz „Coaching“ genannt) gelten ergänzend zu den „1. Allgemeine Geschäftsbedingungen – „Mein ganzes ICH“. Sie gelten für den Kunden, der sich für eine oder mehrere Dienstleistungen des Anbieters entscheidet.
    1. Der Anbieter bietet ziel- und wachstumsorientiertes Coaching für eine positive Lebensentwicklung sowie unterstützendes Coaching über die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform an. Der Kunde kann sich bzgl. seines persönlichen Anliegens speziell in einer oder mehreren von ihm online gebuchten Coaching-Einheit(en) vom „Mein ganzes ICH“-Coach unterstützen und begleiten lassen. Hier kann der Kunde zwischen verschiedenen Coaching-Arten wählen: per Video, Audio oder persönlich an einem vereinbarten Ort.
    1. Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen gelten gleichzeitig als Leistungs- und Ablaufbeschreibung zwischen dem Anbieter und dem Kunden. 
    1. Mit dem Vertragsschluss über eine oder mehrere Coaching-Einheit(en) gelten diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sowie die unter Punkt 1 (AGB) angeführten Bestimmungen, vom Kunden als angenommen. Alle Nebenabreden sind nur mit einer schriftlichen Bestätigung seitens des Anbieters gültig.
2. Buchung/Vertragsschluss von Coaching-Terminen
  1. Der Kunde wählt auf der Webseite www.mein-ganzes-ich.at im Hauptmenü „Termine buchen“ oder im Shop einen oder mehrere Coaching-Termin(e) seiner Wahl, die ihm dort zur Auswahl stehen.
  2. Der Kunde kann grundsätzlich eine Coaching-Einheit mit einer Dauer von 45 min wählen, gleichzeitig zusätzlich noch 30 min, was die Coaching-Einheit auf 1:15 Stunden verlängert. Festgehalten wird, dass jede Coaching-Einheit nur vom Kunden selbst oder einer von ihm mit einer Coaching-Einheit beschenkten Person in Anspruch genommen werden kann. Es werden ausschließlich Einzel-Coachings angeboten, außer es wurde zwischen dem Kunden und dem Anbieter etwas anderes vereinbart, was erst nach schriftlicher Bestätigung durch den Anbieter gültig wird.
  3. Für alle Coaching-Angebote gelten die auf der Webseite www.mein-ganzes-ich.at veröffentlichten Preise. Sämtliche Coaching-Preisangebote beinhalten Vor- und Nachbearbeitung der Coaching-Einheit(en).
  4. Die Bestellabwicklung und der Vertragsschluss kommt wie in „1. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“ beschrieben, zustande: Der Kunde bucht, bestellt und bezahlt online den/die gewünschten Coaching-Termin(e) im Onlineshop, er bekommt daraufhin eine Bestellbestätigung inkl. Widerrufsbelehrung und Muster-Widerrufsformular. An dieser Stelle wird nochmals darauf hingewiesen,
    – dass das Widerrufsrecht nicht besteht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht.
    – Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert.
    – Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.
  5. Der Vertragsschluss zwischen dem Anbieter und dem Kunden kommt mit Erhalt der Rechnung per E-Mail oder per Post zustande.
3. Grundsätzliche Bedingungen zum Ablauf einer Coaching-Einheit
  1. Zeit und Ort des Einzelcoachings werden zwischen dem Anbieter und dem Kunden einvernehmlich vereinbart. Die Buchung des Einzel-Coaching-Termins erfolgt i.d.R. über den „Mein ganzes ICH“ Onlineshop, kann u.U. aber auch persönlich, telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Diese nicht über den Onlineshop gebuchten Coaching-Termine werden mit Bestellbestätigung/Rechnung per E-Mail vom Anbieter an den Kunden als Vertragsschluss gültig.
  2. Vereinbarte Coaching-Termine sind verbindlich. Der Kunde verpflichtet sich, alle vereinbarten Termine pünktlich wahrzunehmen.
  3. Der Anbieter behält sich aus organisatorischen Gründen vor, Terminpläne anzupassen oder Stellvertretungen einzusetzen. Für den Fall, dass der Anbieter einen Termin aus dringenden Gründen absagen oder verschieben muss, wird der Kunde schnellstmöglich verständigt, um einen Ersatztermin mit ihm zu vereinbaren. Weitere Ansprüche, insbesondere Schadenersatzansprüche, bestehen nicht.
4. Terminverschiebung durch den Kunden
  1. Eine Verschiebung eines vereinbarten Coaching-Termins durch den Kunden hat von ihm per E-Mail an kontakt@mein-ganzes-ich.at zu erfolgen. Terminverschiebungen sind generell bis spätestens 24 Stunden vor Beginn der Coaching-Einheit ohne Kostenfolge möglich. Danach wird die gebuchte Coaching-Einheit vollständig verrechnet.
  2. Ein Ersatztermin ist neuerlich zwischen dem Anbieter und dem Kunden abzustimmen.  
5. Haftung und Gewährleistung
  1. Der Anbieter verpflichtet sich, alle vereinbarten Dienstleistungen bzw. Coaching-Einheiten nach bestem Wissen und Gewissen sorgfältig durchzuführen. Der Anbieter und seine Erfüllungsgehilfen schulden keinen bestimmten Erfolg hinsichtlich des vom Kunden gewünschten Resultats. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass durch das Coaching lediglich eine Hilfestellung/Unterstützung angeboten wird.
  2. Der Kunde bestätigt mit der Coaching-Vereinbarung, selbstverantwortlich zu handeln und den Anbieter sowie seine Erfüllungsgehilfen von sämtlichen Haftungsansprüchen freizustellen.
  3. Der Anbieter und seine Erfüllungsgehilfen setzen voraus, dass sich der Kunde in einem stabilen psychischen und physischen Zustand befindet. Wenn sich der Kunde zurzeit oder in vergangener Zeit in psychologischer und/oder psychiatrischer Behandlung befindet oder befunden hat, so hat er vor Inanspruchnahme eines Coachings mit seinem behandelnden Arzt oder Therapeuten Rücksprache zu halten.
  4. Der Kunde erklärt sich im Zuge sämtlicher Coaching-Einheiten bereit, in seine Eigenverantwortung zu gehen und an den Themen selbst zu arbeiten. Zukunftsprognosen zeigen lediglich, was im Leben möglich ist. Da der Kunde aber nach seinem freien Willen lebt, ist er für seine Zukunft selbst verantwortlich.
  5. Der Kunde erklärt aus freien Stücken, die Hilfestellung bzw. das Coaching in Anspruch zu nehmen und sämtliche Angaben in Zusammenhang mit der Erhebung des (z.B. körperlichen, energetischen, etc.) Zustandes von sich aus zu tätigen, einerseits um darüber in Kenntnis zu setzen, dass ärztliche Behandlungen parallel geführt werden oder aber z.B. eine Schwangerschaft vorliegt oder sonstige Beeinträchtigungen, die für die Erfassung des (z.B. körperlichen, energetischen, etc.) Zustandes von Wichtigkeit sind.
  6. Vom Anbieter und seinen Erfüllungsgehilfen werden lediglich Empfehlungen ausgesprochen. Keine der Coaching-Einheiten stellen eine Heilbehandlung dar. Die unterstützenden Methoden des Coachings dienen ausschließlich der körperlichen Stärkung, Harmonisierung bzw. Energetisierung (z.B. Verbesserung Fitness, Energiefluss stärken, etc.) und der Aktivierung der Selbstheilungskräfte.
  7. Das im Zusammenhang mit der angewandten Methode durchgeführte Coaching stellt keinen Ersatz für eine ärztliche Diagnose oder sonstige allfällige notwendige Behandlungsmaßnahme im Sinne der anderen Berufsgruppen vorbehaltenen Tätigkeitsfelder dar. Es werden vom Anbieter und seinen Erfüllungsgehilfen keine ärztlichen Berufsfelder abgedeckt, die gemäß gesetzlichen Vorgaben den ärztlichen Berufen vorbehalten sind.
  8. Es kann nicht für Dritte gearbeitet werden, ohne dass diese ihre Einwilligung dazu gegeben haben. Eine Haftung Dritten gegenüber schließt der Anbieter daher aus.
  9. Für Schäden an Eigentum und Gesundheit bei der An- bzw. Rückfahrt zu/von einem vereinbarten Coaching-Ort während des Leistungsbezugs haftet der Anbieter und seine Erfüllungsgehilfen nicht.
6. Urheberrecht

Angebote, Coaching- und Anleitungskonzepte, sowie alle dem Kunden im Zuge des Coachings zur Verfügung gestellten Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Alle dem Kunden ausgehändigten oder ihm zugänglich gemachten Unterlagen, Videos, Audios, PDF’s, E-Books, etc. sind ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Dem Kunden ist es nicht gestattet, die Unterlagen oder Teile daraus zu vervielfältigen und/oder Dritten zugänglich zu machen. Eine Veröffentlichung – auch auszugsweise – ist untersagt und kann strafrechtlich verfolgt werden.

7. Vertraulichkeit und Stillschweigen

Der Anbieter und seine Erfüllungsgehilfen verpflichten sich, über alle im Rahmen der Coaching-Tätigkeit bekannt gewordenen beruflichen, betrieblichen und privaten Angelegenheiten des Kunden während des Coaching-Zeitraums und auch nach Beendigung des Vertrags Stillschweigen zu bewahren.

1.B)  Zusätzliche Nutzungsbedingungen – PRODUKTE MIT DIGITALEN INHALTEN (z.B. E-Books, Online-Kurse, „Schule fürs ICH“, etc.)

1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
  • Diese Nutzungsbedingungen gelten ergänzend zu „1. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“ und gelten gleichzeitig für die Nutzung der Online-Produkte mit digitalen Inhalten (z.B. Online-Kurse, E-Books, PDF’s, „Schule fürs ICH“, etc. – nachfolgend kurz „Online-Produkte“ bzw. „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform genannt), die vom Anbieter unter der Webseite https://www.mein-ganzes-ich.at bereitgestellt werden und dem Kunden (nachfolgend kurz „Nutzer“ genannt), der sich für ein oder mehrere Online-Produkt(e) entschieden hat.
    • Die verschiedenen Online-Produkte stellen dem Nutzer einen zeitlich begrenzten kostenpflichtigen Online-Zugang zur Verfügung, der je nach Thema verschiedene Webapplikationen, digitale Inhalte, PDF’s, Video- und Audiodateien, etc. beinhaltet.
    • Diese Nutzungsbedingungen gelten gleichzeitig als Nutzungsvertrag sowie die Etikette zwischen dem Anbieter und dem Nutzer. 
2. Nutzungsberechtigung
  1. Der Anbieter verschafft dem Nutzer an Online-Produkten kein Eigentum. Der Kunde erwirbt ein einfaches, nicht übertragbares, vor vollständiger Zahlung des Kaufpreises, widerrufliches Recht zur Nutzung des angebotenen digitalen Online-Produkts für den persönlichen Gebrauch.
  2. Nach der Bezahlung durch den Nutzer, erhält er vom Anbieter eine Freischaltung zum erworbenen Online-Produkt.
  3. Nutzungsberechtigt sind unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen, juristische Personen und Personengesellschaften. Der Nutzer bestätigt mit der Abgabe seiner Einverständniserklärung zu diesen Nutzungsbedingungen, dass er beim Abschluss des Nutzungsvertrags diese Voraussetzung erfüllt.
  4. Die Registrierung einer juristischen Person oder einer Personengesellschaft darf nur von einer vertretungsberechtigten natürlichen Person vorgenommen werden, die namentlich genannt werden muss.
  5. Jeder Nutzer darf sich nur einmal registrieren. Seine Berechtigung zur Nutzung der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform gilt nur für den Nutzer persönlich und ist nicht übertragbar.
  6. Der Inhalt eines Online-Produkts darf vom Nutzer vorbehaltlich abweichender zwingender gesetzlicher Regeln weder inhaltlich noch redaktionell verändert werden.
  7. Der Nutzer darf Online-Produkte nur für den eigenen persönlichen Gebrauch kopieren oder zu diesem Zweck von einem Dritten kopieren lassen, sofern der Dritte die Kopie unentgeltlich erstellt. Eine Weitergabe von Online-Produkten an Dritte (einschließlich Freunde, Verwandte, Bekannte, o.ä.) ist nur zeitweilig für den Zweck der Herstellung einer solchen Kopie gestattet; im Übrigen ist eine Weitergabe unzulässig, ebenso deren öffentliche Zugänglichmachung bzw. Weiterleitung, deren entgeltliches oder unentgeltliches Hineinstellen ins Internet oder in andere Netzmedien, deren Weiterverkauf und/oder jede sonstige Art von deren Nutzung zu kommerziellen Zwecken.
3. Registrierung, Vertragsschluss, Ansprechpartner
  1. Mit der erfolgreichen Registrierung und Bestellabwicklung (siehe „1. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“) kommt ein Vertrag zwischen dem Nutzer und dem Anbieter für den erworbenen zeitlich begrenzten Zeitraum unter Geltung dieser Nutzungsbedingungen zustande. Zusätzliche Voraussetzung für den Zugang zum Online-Produkt ist die Zustimmung dieser das Nutzungsverhältnis zwischen dem Anbieter und dem Nutzer bestimmenden Nutzungsbedingungen.
  2. Der Text dieser Nutzungsbedingungen sowie der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert und kann jederzeit vom Nutzer über die Webseite www.mein-ganzes-ich.at eingesehen werden.
  3. Die E-Mail-Adresse dient der Identifizierung und der persönlichen Kennzeichnung des Nutzers. Der Nutzer hat sicherzustellen, dass die von ihm angegebene E-Mail-Adresse aktuell und zugänglich ist, so dass unter dieser Adresse die vom Anbieter versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Nutzer beim Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Anbieter oder von diesen mit der Abwicklung beauftragten Dritten versandten Mails zugestellt werden können.
  4. Der Anbieter ist Ansprechpartner für sämtliche Fragen der Nutzung der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform.
4. Bereitstellung bzw. Download von Online-Kursen, E-Books, etc.
  1. Je nach Thema und Leistungsbeschreibung des jeweiligen Online-Produkts, wird dem Nutzer das erworbene Online-Produkt entweder
    – per Mail (Link zum Download der PDF-Unterlagen)
    – direkt über „Mein Konto“ auf der Homepage https://mein-ganzes-ich.at
    vom Anbieter zur Verfügung gestellt. Die Inhalte variieren je gekauftem Online-Produkt und können E-Books, PDF, Audio- oder Videodateien in einem gängigen Abspielformat, Zugang zur gekauften „Schule fürs ICH“, o.ä. beinhalten. Nachdem der Nutzer das/die Online-Produkt(e) erworben hat, stehen ihm die Unterlagen ausschließlich zum persönlichen Gebrauch zur Verfügung. Die Nutzungsbedingungen zum jeweils erworbenen Online-Produkt sind in der Leistungsbeschreibung auf www.mein-ganzes-ich.at nachzulesen.   
  2. Gekaufte Online-Produkte (mit Ausnahme der „Schule fürs ICH“ oder nur online bereitgestellte Online-Produkte), die per Download geliefert werden, können in einem Zeitraum von 14 Tagen insgesamt zweimal erneut heruntergeladen werden. Diese Möglichkeit zum erneuten Herunterladen stellt ein freiwilliges Service seitens des Anbieters dar, das jederzeit beendet werden kann. Der Anbieter behält sich daher das Recht vor, die Möglichkeit zum erneuten Daten-Download von gekauften Online-Produkten jederzeit vorübergehend oder auf Dauer zu ändern, zu unterbrechen oder einzustellen und/oder einzelne Unterlagen bzw. Dateien aus dem Mitgliedskonto des Nutzers zu löschen. Dies gilt insbesondere bei Vorliegen eines wichtigen Grundes zur Entfernung gewisser Unterlagen bzw. Dateien, insbesondere im Falle von Streitigkeiten über etwaige Rechtsverletzungen durch den Inhalt. Zur Klarstellung: Die Möglichkeit der Löschung gilt nicht für Unterlagen und/oder Dateien, die bereits auf einem eigenen Speicherort beim Nutzer, z.B. seinem PC, Laptop etc., liegen, nachdem der Nutzer sie heruntergeladen hat. Die Gewährleistungsansprüche des Nutzers bleiben von dieser Regelung unberührt.
  3. Die Möglichkeit zur Nutzung der Cloud (also zur Speicherung, Verwendung, Verwaltung und Löschung von Unterlagen bzw. Dateien und bestimmter anderer Daten, in einem dem Nutzer zugewiesenen Datenspeicherbereich über das Internet) stellt ebenfalls ein freiwilliges Service des Anbieters dar, das jederzeit beendet werden kann. Der Anbieter behält sich daher das Recht vor, diese Möglichkeit jederzeit – vorübergehend oder auf Dauer, insgesamt oder nur für bestimmte Nutzer, Endgeräte, Daten oder Funktionalitäten – zu ändern, zu unterbrechen oder einzustellen. Dies gilt insbesondere bei Verletzung der genannten Regelungen ordnungsgemäßer Nutzung der Cloud durch den Nutzer, entgegenstehenden Rechten Dritter oder Systemwartung. Der Anbieter behält sich weiterhin vor, die Möglichkeit zur Nutzung für bestimmte Endgeräte oder Daten insbesondere aus technischen Gründen von vornherein nicht anzubieten. Der Anbieter darf durch den Nutzer gespeicherte Dateien, Informationen oder sonstige Daten (z.B. kundeneigene Daten) nutzen, soweit dies für die Begründung, Durchführung oder Beendigung der Nutzung der Cloud durch den Nutzer erforderlich ist, was insbesondere auch die Anfertigung entsprechender Kopien und deren Nutzung zu Sicherungszwecken umfasst.
  4. Der Nutzer hat bei Nutzung der Cloud alle insoweit relevanten gewerblichen Schutz- und Urheberrechte zu beachten. Er darf die Cloud nicht missbräuchlich nutzen oder nutzen lassen, insbesondere keine Daten mit rechts- oder sittenwidrigen Inhalten beschaffen, übermitteln und/oder vertreiben oder auf solche Daten hinweisen. Er hat hinsichtlich der Cloud den Versuch zu unterlassen, unbefugt selbst oder durch nicht autorisierte Dritte Informationen oder Daten abzurufen oder in Programme einzugreifen oder eingreifen zu lassen, die vom Anbieter, seinen Dienstleistern oder Subunternehmern betrieben werden, oder in vom Anbieter, dessen Dienstleistern oder Subunternehmern betriebene Datennetze einzudringen. Der Nutzer darf einen möglichen Austausch von elektronischen Nachrichten nicht missbräuchlich für den unaufgeforderten Versand von Nachrichten oder Informationen an Dritte (Spam) nutzen.
5. Art und Umfang der Leistung sowie Nutzungsbedingungen für die Online-Lebensschule „Schule fürs ICH“
  1. Die Online-Lebensschule „Schule fürs ICH“ ist ein Online-Produkt des Anbieters, wo der Nutzer aus verschiedenen Schwerpunkten bzw. Themen auswählen kann. Entscheidet sich der Nutzer für ein „Schule fürs ICH“ Online-Produkt, erhält er nach Abwicklung des Bestell- und Vertragsabschlusses (siehe“1. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“) einen zeitlich begrenzten Zugang zu den Leistungen des jeweils erworbenen „Schule fürs ICH“ Online-Produkts. „Mein ganzes ICH“ stellt mit der „Schule fürs ICH“ ein Online-Portal zur Verfügung, über welches Nutzer mittels der vom Anbieter zur Verfügung gestellten technischen Funktionen digitale Inhalte einstellen und/oder abrufen, sowie mit anderen Nutzern des Portals in Kontakt treten können. Im Einzelnen stellt sich der Leistungsumfang vom Anbieter wie folgt dar:
  2. Im Rahmen der des erworbenen Zugangs zum jeweiligen „Schule fürs ICH“-Produkt, wo i.d.R. pro Tag Beiträge mit verschiedenen Inhalten – abgestimmt auf die ganzheitliche Methode von „Mein ganzes ICH“ – bereitgestellt werden, hat der Nutzer Zugang innerhalb des Vertragszeitraums und kann während des ganzen erworbenen Vertragszeitraums jederzeit auf die bereitgestellten Inhalte zugreifen.
  3. Die Inhalte auf der Online-Plattform „Schule fürs ICH“ (z.B. Beiträge, PDF‘s, Anleitungen, Webinare, Videos, MP3, etc.) werden je nach Schwerpunkt thematisch passend eingepflegt und stehen ab dem Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung allen Nutzern zur Verfügung. Das bedeutet, dass sie nicht bereits von Beginn eines erworbenen Vertragszeitraumes vollumfänglich zur Verfügung stehen, sondern nach und nach ergänzt werden. Abweichungen vom täglichen Bereitstellen neuer Inhalte behält sich der Anbieter für den Fall von technischen oder organisatorischen Problemen vor.
  4. Alle im Rahmen der „Schule fürs ICH“ bereitgestellten digitalen Inhalte sowie Download-Produkte sind urheberrechtlich geschützt.
  5. Greift der Nutzer innerhalb des Vertragszeitraumes nicht oder nur teilweise auf die bereitgestellten Inhalte zu, verfällt der Anspruch des Nutzers auf Bezug, nachdem der erworbene Nutzungs-Zeitraum beendet ist, ohne dass der Nutzer dafür eine Gutschrift erhält.
  6. Entfernt der Nutzer einzelne zuvor von ihm im Rahmen der „Schule fürs ICH“ bereitgestellte Inhalte, steht dem Nutzer insoweit kein Anspruch zu, diese entfernten Inhalte durch einen anderen Inhalt ersetzt zu bekommen. Dies gilt auch dann, wenn der Vertragszeitraum, in dem er diese nun von ihm entfernten Inhalte bezogen hat, noch nicht abgelaufen ist.
  7. Der Anbieter ist berechtigt, die Inhalte für den Nutzer zu entfernen, sobald dem Anbieter bekannt wird, dass die Nutzungsbedingungen vom Nutzer in einer Form missbräuchlich verwendet werden bzw. entgegenstehende Rechte Dritter bestehen.
  8. Der Vertrag über das „Schule fürs ICH“ Online-Produkt ist für das ausgewählte Thema und den angegebenen Zeitraum abgeschlossen. Es gibt keine automatische Verlängerung des Vertragszeitraumes. Sollte der Nutzer denselben „Schule fürs ICH“ Schwerpunkt noch länger bzw. noch einmal nutzen wollen, ist ein neuerlicher Kauf des Online-Produkts nötig. Mit Beendigung des erworbenen Vertragszeitraumes endet auch das Recht des Nutzers zur Nutzung der im Rahmen des erworbenen Online-Produkts bereitgestellten Inhalte.
  9. Aussagen und Erläuterungen zur „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform, der „Schule fürs ICH“ und anderen Online-Angeboten in Werbematerialien sowie auf der Webseite und in der Dokumentation, verstehen sich ausschließlich als Beschreibung der Beschaffenheit und nicht als Garantie oder Zusicherung einer Eigenschaft. Aussagen zum Leistungsgegenstand stellen nur dann Garantien oder Zusicherungen im Rechtssinne dar, wenn diese schriftlich erfolgen und ausdrücklich und wörtlich als “Garantie” oder “Zusicherung” gekennzeichnet sind.
  10. Zur Nutzung der „Schule fürs ICH“ ermöglicht der Anbieter dem Nutzer den Zugang zu dem erworbenen Online-Produkt auf der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform und stellt ihm die zur Nutzung erforderlichen technischen Funktionen zur Verfügung. Der Anbieter gewährleistet nicht die Herstellung und Aufrechterhaltung der Datenverbindung zwischen dem IT-System des Nutzers und dem Server des Anbieters.
  11. Der Anbieter ist bestrebt, die Inhalte auf möglichst vielen Endgeräten und Browsern verfügbar zu machen, dennoch bleibt der Nutzer für die Sicherstellung des Empfangs allein verantwortlich. Der Anbieter haftet ausschließlich für solche Umstände, die vom Anbieter tatsächlich beeinflusst werden können. Daher muss der Nutzer insbesondere dafür Sorge tragen, dass E-Mails, die die Nutzung der Möglichkeiten des Anbieters betreffen, nicht im SPAM-Filter landen, dass ausreichend Speicherplatz im E-Mail-Postfach vorhanden ist, dass eine stabile Internetverbindung gewährleistet ist und dass ein aktueller Browser installiert ist. Der Anbieter ist natürlich gerne bereit, auf Anfrage kostenlose Browser zu empfehlen und entsprechende kostenlose Download-Links zur Verfügung zu stellen. Dennoch übernimmt der Anbieter keine Haftung für die Funktionsfähigkeit der Internetleitung oder des Computers des Nutzers.
  12. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, Leistungen durch bestimmte Personen, unabhängig ob es sich um Erfüllungsgehilfen des Anbieters oder externe Vortragende handelt, zu erbringen. Außerdem ist der Anbieter nicht dafür verantwortlich, dass Vortragende immer zu den angekündigten Terminen erreichbar sind. Im Falle der Verhinderung von Vortragenden, z.B. wegen Krankheit, ist der Anbieter lediglich verpflichtet, sich um einen geeigneten Ersatz zu bemühen. Eine Verpflichtung, einen Ersatz anzubieten, besteht jedoch nicht.
  13. Sofern der Anbieter Live-Videos o.a. anbietet, die von Gast-Vortragenden zur Verfügung gestellt wurden, obliegt es allein der Entscheidung des Nutzers, ob er solche Videos o.a. abrufen will. Der Anbieter weist darauf hin, dass der Abruf von Live-Videos o.a. von Gast-Vortragenden u.U. kostenpflichtig und nicht im Kaufpreis beinhaltet ist.
  14. Hinweise des Anbieters sowie von Erfüllungsgehilfen oder der Community auf Produkte von Dritten, wie Bücher, DVDs, CDs oder Download-Produkte sind lediglich unverbindliche Empfehlungen. Der Erwerb des jeweiligen Produkts obliegt allein der Entscheidung des Nutzers. Der Anbieter weist darauf hin, dass der Erwerb i.d.R. kostenpflichtig und nicht im Kaufpreis beinhaltet ist.
  15. Der Anbieter kann nicht sicherstellen und gewährleisten, dass die Angaben im Profil vom jeweiligen Nutzer der Wahrheit entsprechen. Der Anbieter hat auch nicht die technischen Möglichkeiten dazu. Der Anbieter übernimmt daher keine Gewähr, dass jeder Nutzer tatsächlich seine wahre Identität angibt.
  16. Der Anbieter behält sich vor, dass alle Inhalte, die von Seiten der Nutzer kommen, zunächst einer Prüfung unterliegen. Diese Inhalte müssen im Einklang mit den Nutzungsbedingungen und der Etikette von „Mein ganzes ICH“ sein. Es gibt daher keine Verpflichtung seitens des Anbieters, diese Beiträge oder Fotos auf der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zu veröffentlichen oder anderen Nutzern bereitzustellen.
  17. Das Angebot der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit. Den Nutzern ist bewusst, dass eine Verfügbarkeit von 100% technisch nicht zu realisieren ist und folglich deshalb durch den Anbieter auch nicht gewährleistet werden kann. Der Anbieter bemüht sich jedoch, den Dienst möglichst konstant verfügbar zu halten. Insbesondere Wartungs-, Sicherheits- oder Kapazitätsbelange sowie Ereignisse, die nicht im Einflussbereich des Anbieters stehen (Störungen oder Einschränkungen in den öffentlichen Telekommunikationsnetzen, Stromausfälle, etc.), können zu Beeinträchtigungen bis hin zur vorübergehenden Stilllegung des Dienstes führen. Wartungsarbeiten wird der Anbieter nach Möglichkeit in nutzungsarmen Zeiten durchführen.
6. Änderungen von Leistungsinhalten
  1. In einem für den Nutzer zumutbaren Rahmen, steht es dem Anbieter frei, die angebotenen Leistungen zu ändern oder abweichende Leistungen anzubieten.
  2. In jedem Falle ist der Anbieter jedoch berechtigt, die angebotenen Leistungen zu ändern oder abweichende Leistungen anzubieten, 
  • falls und insoweit der Anbieter hierzu aufgrund einer Änderung der Rechtslage verpflichtet ist
  • falls der Anbieter sich einem gegen sich gerichteten Gerichtsurteil oder einer Behördenentscheidung unterwerfen muss
  • um bestehende Sicherheitslücken zu schließen
  • wenn die Änderung lediglich vorteilhaft für den Nutzer ist oder
  • wenn die Änderung rein technischer oder prozessualer Natur ohne wesentliche Auswirkungen für den Nutzer ist.
  • Änderungen, die nur einen unwesentlichen Einfluss auf die Funktionen der „Schule fürs ICH“ haben, stellen keine Leistungsänderungen im Sinne der Regelungen unter dieser Ziffer 6 dar. Dies gilt insbesondere für Änderungen rein grafischer Art und die bloße Änderung der Anordnung von Funktionen.
7. Pflichten des Nutzers, Verantwortlichkeit für Inhalte
  1. Jeder Nutzer trägt die ausschließliche Verantwortung für den Inhalt von Informationen, die er auf der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform einstellt. Dies schließt insbesondere die Verantwortung für die Wahrheit und rechtliche Unbedenklichkeit von Informationen ein. Der Nutzer versichert, dass die von ihm angegebenen Daten der Wahrheit entsprechen. Der Nutzer trägt dafür Sorge, dass die von ihm eingestellten Inhalte nicht gegen diese Nutzungsbedingungen, die Rechte Dritter oder gegen geltendes Recht verstoßen, insbesondere keine Urheber-, Marken- und Persönlichkeitsrechte sowie Rechte wettbewerbsrechtlicher Natur verletzt werden. Der Nutzer erklärt und übernimmt die Verantwortung dafür, dass er das Recht besitzt, die in seinen Einträgen verwendeten Inhalte zu nutzen. Betroffen davon sind auch Rechte wettbewerbsrechtlicher Natur.
  2. Verboten ist insbesondere die Veröffentlichung
  3. urheberrechtlich geschützter Inhalte, wenn keine Berechtigung zur Nutzung vorliegt (z.B. Fotos, deren Veröffentlichung im Internet der Fotograf und/oder eine abgebildete Person nicht im Voraus genehmigt hat)
  4. falsche Behauptungen von Tatsachen
  5. von Beiträgen, die darauf abzielen, andere Nutzer persönlich anzugreifen oder zu diffamieren
  6. rassistischer, fremdenfeindlicher, diskriminierender oder beleidigender Inhalte
  7. jugendgefährdender Inhalte
  8. gewaltverherrlichender Inhalte
  9. pornografischer Inhalte
  10. von Inhalten mit Bezug zu Scientology, Ron Hubbard oder anderen Sekten
  11. von Inhalten mit Bezug zu Multi-Level-Marketing-Systemen, Schneeballsystemen etc.
  12. von Links auf Seiten, die nicht den gesetzlichen Bestimmungen oder diesen Nutzungsbedingungen entsprechen
  13. von Werbung für kommerzielle Webseiten
  14. Spam, Kettenbriefe, trotz Unterlassungsaufforderung eines Nutzers weitere PNs, insbesondere anzügliche oder sexuell angehauchte Kommunikation
  15. Werbung für Gemeinschaften, die von Behörden (Sicherheit – Jugendschutz) beobachtet werden
  16. Werbung für die oben genannten Methoden dieser Gemeinschaften, sowie Veranstaltungen.
  17. Soweit ein Nutzer Inhalte in die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform hineinstellt, geben diese ausschließlich die Meinung/Äußerung bzw. den Beitrag des jeweiligen Nutzers dar und sind nicht die Ansichten des Anbieters oder seiner Erfüllungsgehilfen. Der Anbieter haftet nicht für die Richtigkeit der von Nutzern in die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform eingestellten Beiträge und behält sich ausdrücklich vor, nachweislich unwahre oder rechtlich bedenkliche Inhalte zu löschen. Dies gilt insbesondere im Falle von Verstößen gemäß Ziffer 7.2)
  18. Nutzer haften für etwaige rechtliche Folgen aus den Aktivitäten, die unter Verwendung ihres Zugangs vorgenommen wurden. Es obliegt jedem Nutzer, dafür zu sorgen, dass die Zugangsdaten geheim gehalten werden und keine Dritten ihren Zugang zur „Schule fürs ICH“ Online-Plattform verwenden können. Der Nutzer hat den Anbieter umgehend zu informieren, wenn es Anhaltspunkte dafür gibt, dass sein Zugang von Dritten genutzt wird oder wurde.
  19. Der Nutzer ist damit einverstanden, die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform nicht in einer Art und Weise zu nutzen, die die Verfügbarkeit des Portals nachteilig beeinflusst (z.B. durch das Hochladen großer Dateien oder die Versendung von Spam).
  20. Der Nutzer verpflichtet sich, die persönlichen Informationen über andere TeilnehmerInnen (aus der Plattform, den Seminaren oder auch persönlichen Treffen) ohne Zustimmung des/der betreffenden Teilnehmers/In nicht mit Menschen außerhalb der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zu teilen. Diese Verpflichtung gilt auch nach der Beendigung des Vertragszeitraumes.
  21. Der Nutzer verpflichtet sich, ausschließlich mit der ausdrücklichen vorherigen Einwilligung des betreffenden anderen Nutzers, Daten anderer Nutzer nicht zu geschäftlichen Zwecken zu verwenden bzw. andere Nutzer zu geschäftlichen Zwecken zu kontaktieren. Diese Verpflichtung gilt auch nach der Beendigung des Vertragszeitraumes.
  22. Die Platzierung von Werbung für gewerbliche, wie nicht gewerbliche, Angebote bedarf in jedem Falle der ausdrücklichen Zustimmung seitens des Anbieters. Ausschließlich der Anbieter hat das Recht, den Ort für die Platzierung auf der www.mein-ganzes-ich.at Online-Plattform zu bestimmen. Der Anbieter ist berechtigt, ohne Zustimmung platzierte Werbung jederzeit zu löschen. Anfrage zur Platzierung von Werbung können Nutzer an kontakt@mein-ganzes-ich.at richten.
  23. Der Nutzer verpflichtet sich, die folgenden Verhaltensregeln bei der Benutzung der Online-Community zu beachten:
  24. Anmeldung im Profil mit der wahrheitsgemäßen Angabe von Vor- und Nachname
  25. Verwendung eines Fotos für das Profilbild, auf dem der Nutzer klar zu erkennen ist; Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, keine Pseudonyme zu verwenden, keine anderen Figuren, Wesen, Tiere, und keine Fotos von anderen Personen. Der Nutzer versichert, dass er die Rechte zu dem Foto besitzt und dieses für „Mein ganzes ICH“ nutzen darf.
  26. Der Nutzer versichert, dass es im Profil, aber auch in allen anderen Teilen der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform wahre Angaben zur eigenen Person macht. Die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform ist ein geschützter Bereich, in dem wir uns alle gegenseitig vertrauen. Dies setzt voraus, dass wir uns alle gegenseitig klar zu erkennen geben.
  27. Übernahme der Verantwortung als Themenersteller für die Inhalte in den Foren der „Schule fürs ICH“ Online-Plattform, wenn der Nutzer ein Thema eröffnet. Dies schließt die Verpflichtung ein, sicherzustellen, dass das Thema weder durch den Themenadministrator selbst, noch für gewerbliche oder nicht gewerbliche Angebote ohne die erforderliche Zustimmung durch den Anbieter genutzt wird.
  28. Es dürfen keine Inhalte, Texte oder Informationen kopiert oder anderweitig außerhalb der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform nach außen getragen oder veröffentlicht werden.
  29. Für den Fall, dass Vortragende als Unternehmer mittels der Nutzung der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform mit Nutzern als Endverbrauchern zum Abschluss eines entgeltlichen Vertrages im Wege des elektronischen Geschäftsverkehrs gelangen, sind ausschließlich die Vortragenden für die Einhaltung der besonderen Informationspflichten, z.B. dem Hinweis auf ein bestehendes Widerrufsrecht, die wirksame Einbeziehung eigener Allgemeiner Geschäfts- und Nutzungsbedingungen oder Datenschutzbestimmungen, verantwortlich. Seitens des Anbieters besteht keinerlei Pflicht, den Nutzer dahingehend zu beraten oder ihm entsprechend vorformulierte Texte zur Verfügung stellen. Der Anbieter empfiehlt dem Nutzer, bei Bedarf eine individuelle rechtliche Beratung in Anspruch zu nehmen.
8. Rechte des Anbieters
  1. Im Falle eines Verstoßes gegen die Bestimmungen aus dem Vertragsverhältnis mit dem Anbieter (Allgemeine Geschäftsbedingungen, Nutzungsbedingungen, Datenschutzbestimmungen und sonstige Vereinbarungen) oder gegen gesetzliche Bestimmungen durch einen Nutzer, ist der Anbieter – sobald konkrete Anhaltspunkte für einen solchen Verstoß vorliegen und ohne Vorankündigung oder weitere Prüfung – berechtigt,
  • alle mit dem Verstoß zusammenhängenden Einträge des Nutzers zu löschen
  • Einträge im Rahmen des Bearbeitungsrechts gemäß Ziffer 10 zu ändern
  • eine Abmahnung auszusprechen
  • den Zugang des Nutzers vorübergehend oder dauerhaft zu sperren
  • das Nutzerkonto zu löschen
  • eine Gruppe sowie alle dieser zuzuordnenden Einträge zu sperren bzw. zu löschen oder
  • alle sonstigen notwendigen und geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um die Auswirkungen des Verstoßes auf die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform so gering wie möglich zu halten. Art und Umfang der Maßnahme richtet sich nach den Gegebenheiten des Einzelfalles und steht ausschließlich im freien Ermessen des Anbieters.
  • Mit der Sperrung eines Nutzers entfällt umgehend die Berechtigung zur Nutzung der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform. Dem Nutzer ist es untersagt, sich erneut auf www.mein-ganzes-ich.at zu registrieren.
  • Der Anbieter behält sich ausdrücklich vor, zivil-, wettbewerbsrechtliche und/oder strafrechtliche Schritte wegen eines Verstoßes durch einen Nutzer zu prüfen und gegebenenfalls die gebotenen rechtlichen Schritte einzuleiten.
9. Einräumung von Nutzungsrechten durch den Anbieter
  1. Der Anbieter räumt dem Nutzer mit der Registrierung und dem Eingang des vereinbarten Kaufpreises auf der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform ein einfaches, auf die Dauer des Vertrages befristetes, nicht auf Dritte übertragbares, sowie nicht unterlizenzierbares Recht zur Nutzung des Angebotes der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform für nicht gewerbliche Zwecke nach Maßgabe dieser Nutzungsbedingungen ein.
  2. Die Nutzung der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform und ihrer Angebote über die gewährte Nutzung des Angebotes der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform hinaus, ist unzulässig. Es ist insbesondere unzulässig, zur Fremdnutzung durch unberechtigte Dritte, Elemente der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform oder aus deren Angebot zu sammeln, zu vervielfältigen oder auf weitere Datenträger zu kopieren oder mit anderen Retrialsystemen abzuspeichern.
  3. Die Nutzung der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform für gewerbliche Zwecke bedarf der ausdrücklichen Zustimmung von und einer gesonderten Vereinbarung mit dem Anbieter.
  4. Es ist ausdrücklich verboten, Zugang zu der „Mein ganzes“ Online-Plattform oder den Angeboten der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zu erlangen oder diese zu nutzen, wenn hierbei mechanisch-technische, maschinelle, robotertechnische, programmiertechnische oder andere automatisierte Mittel und Anwendungen, die nicht Teil der vom Anbieter zur Verfügung gestellten Online-Dienste sind, verwendet werden. Es dürfen keine Vorrichtungen, Erzeugnisse oder sonstigen Mittel eingesetzt werden, die dazu dienen, die technischen Maßnahmen der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zu umgehen oder zu überwinden.
  5. Bei einem Verstoß gegen die Nutzungsbestimmungen darf der Anbieter von den Rechten gemäß Ziffer 8 Gebrauch machen, sowie den Vertrag außerordentlich fristlos kündigen. Weitere Rechte und Ansprüche des Anbieters, insbesondere Ansprüche auf Schadenersatz, bleiben unberührt.
  6. Der Anbieter ist berechtigt, technische Vorkehrungen zu treffen, die eine Nutzung über den vertraglich vereinbarten Umfang hinaus verhindern. Insbesondere kann der Anbieter entsprechende Zugangssperren installieren. Der Nutzer ist verpflichtet, dem Anbieter die zur Überprüfung der vertragsgemäßen Nutzung erforderlichen Informationen und Unterlagen auf Wunsch unverzüglich zur Verfügung zu stellen.
10. Einräumung von Nutzungsrechten durch Nutzer

10.1
10.1.1 Soweit Nutzer Inhalte und Informationen für die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zur Verfügung stellen, ist der Anbieter berechtigt, diese Inhalte und Informationen für die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zu nutzen oder durch Dritte nutzen zu lassen. Der Nutzer räumt dem Anbieter unentgeltlich, nicht ausschließlich und auf die Dauer des Nutzungsvertrages beschränkt, die hierfür erforderlichen Nutzungsrechte, insbesondere das Recht zur dauerhaften Vorhaltung und Speicherung und zur öffentlichen Zugänglichmachung, das Vervielfältigungs- und Veröffentlichungsrecht sowie das Bearbeitungs- und Verbreitungsrecht ein. Der Nutzer sichert zu, zu dieser Nutzungsrechtseinräumung berechtigt zu sein und stellt den Anbieter von jedweden Schadenersatzansprüchen aus eventuellen Rechtsverletzungen frei.

10.1.2 Nach Beendigung des Vertragszeitraumes wird das Profil in der Regel durch den Anbieter nur deaktiviert. Eine Löschung des Profils kann über ein E-Mail an uns über kontakt@mein-ganzes-ich.at veranlasst werden.

10.2
10.2.1 Soweit ein Vortragender als Unternehmer Inhalte und Informationen für die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zur Verfügung stellt, verbleiben die Rechte an den Inhalten und Informationen bei dem jeweiligen Vortragenden.

10.2.2 Für die Dauer dieser Vereinbarung räumt der Vortragende dem Anbieter an den der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform zur Verfügung gestellten Inhalten und Informationen das ausschließliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte, übertragbare Recht ein, diese Inhalte und Informationen sowie die dazu gehörigen Beschreibungen für die Zwecke dieses Vertrages zu nutzen, zu ändern, zu ergänzen, zu kopieren oder in anderer Weise zu bearbeiten, sowie Dritten entsprechende Nutzungsrechte daran zu gewähren oder sie in anderer Form zu verwerten. Dies schließt insbesondere das Recht ein, solche Inhalte und Informationen zu speichern, zu kopieren, auf Abruf oder zur interaktiven Nutzung entgeltlich oder unentgeltlich Dritten zur Verfügung zu stellen, in elektronische Datenbanken und Datennetze einzuspeisen und entgeltlich oder unentgeltlich Dritten zugänglich zu machen, ganz oder teilweise mündlich, schriftlich, in anderweitig niedergelegter oder in elektronischer Form zu verbreiten, soweit dies im Rahmen der Vertragserfüllung erforderlich ist.

10.2.3 Der Vortragende wird bei der Zurverfügungstellung von Inhalten und Informationen für die „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform sicherstellen, dass die o.g. Nutzungsrechte nicht durch die Rechte Dritter eingeschränkt werden. Der Vortragende stellt den Anbieter von jedweden Schadenersatzansprüchen aus eventuellen Rechtsverletzungen frei.

11. Gesundheits- und Bewegungs-Angebote des Anbieters
  • Der Anbieter weist ausdrücklich darauf hin, dass etwaige in der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform angebotene Übungen und Gesundheits-Anleitungen/-Angebote u.U. nicht für jeden Nutzer gleichermaßen geeignet sind. Die Durchführung der angebotenen Übungen und Nutzung der Gesundheits-Angebote unterliegt ausschließlich der eigenverantwortlichen Entscheidung des Nutzers.
  • Die in der „Mein ganzes ICH“ Online-Plattform angebotenen Übungen und andere Gesundheits-Anleitungen/-Angebote ersetzen keinesfalls eine ärztliche Untersuchung oder Behandlung.
  • Der Anbieter rät im Zweifelsfalle vor der Aufnahme körperlicher Aktivitäten oder Nutzung anderer Gesundheits-Angebote einen Arzt zu konsultieren. In jedem Fall sollte der Nutzer bei Ausführungen der Übungen mögliche Einschränkungen aufgrund chronischer oder akuter Krankheiten beachten. Gleiches gilt für Frauen in und nach der Schwangerschaft, sowie während der Menstruation.
  • Um das Verletzungsrisiko zu verringern, sollte der Nutzer eine Überbeanspruchung sowie ruckartige Bewegungen unbedingt vermeiden.
  • Der Anbieter übernimmt keine Gewähr für den Nutzen oder Erfolg der angebotenen Übungen und anderen Gesundheits-Anleitungen/-Angeboten. Des Weiteren haftet der Anbieter nicht für körperliche Beeinträchtigungen aus der Durchführung von Übungen oder der Inanspruchnahme von Gesundheits-Anleitungen/-Angeboten.

1.C)  Zusätzliche Geschäftsbedingungen – LIVE-EVENTS

Allgemeine Bestimmungen

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten ergänzend zu den „1. Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“ und gelten für alle Leistungen des Anbieters im Rahmen von Seminaren, Vorträgen, Lehrgängen, Schulungen, Workshops, Kursen, etc. (nachfolgend kurz “Live-Events” genannt) für Verbraucher, Unternehmer und juristische Personen des öffentlichen Rechts.
    1. Diese AGB gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Bedingungen abweichenden Bedingungen des Kunden, die Leistung an den Kunden vorbehaltlos ausführen. In diesen Fällen gilt die Annahme der Leistungen durch den Kunden als Anerkennung dieser AGB unter gleichzeitigem und hiermit vorab angenommenem Verzicht auf die Geltung der eigenen AGB des Kunden.

Anmeldung und Vertragsschluss

  1. Der Kunde kann sich schriftlich, per Onlineshop auf der Homepage https://www.mein-ganzes-ich.at oder per E-Mail für Live-Events des Anbieters anmelden. Die Anmeldung des Kunden zu einem Live-Event stellt für den Anbieter ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.
    1. Ein Vertrag kommt erst durch die Bestätigung des Anbieters zustande. Diese erfolgt spätestens binnen zwei Wochen nach Eingang der Anmeldung des Kunden per E-Mail. Wird das Live-Event durchgeführt, ohne dass dem Kunden vorher eine Auftragsbestätigung zuging, so kommt der Vertrag mit Beginn der Ausführung des Live-Events zustande.

Art und Umfang der Leistung

  1. Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Live-Events im Flyer oder auf der Webseite https://www.mein-ganzes-ich.at.
    1. Im Falle einer Voraus-Anmeldung vor dem Erscheinen eines neuen Flyer oder vor der Änderung der Live-Event-Beschreibung auf unserer Webseite, richtet sich der Inhalt der Leistung nicht nach der im Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Live-Event-Beschreibung, sondern nach derjenigen, die für das gebuchte Live-Event nunmehr maßgebend ist. Das gilt nur, wenn der Anbieter in der Auftragsbestätigung auf die neue Live-Event-Beschreibung hinweist.

Zahlungsbedingungen

  1. Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung veröffentlichten Preise. Alle Preise von Live-Events, welche sich an Verbraucher richten, verstehen sich inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
    1. Die Zahlung der Teilnahmegebühr ist nach Erhalt der Rechnung vom Anbieter sofort fällig und spätestens bei Beginn des Live-Events zu bezahlen. Wurde die Teilnahmegebühr nicht bis zu diesem Zeitpunkt bezahlt, ist der Anbieter berechtigt, dem Kunden die Teilnahme am Live-Event zu untersagen.
    1. In der Teilnahmegebühr sind keine Reisekosten sowie keine Aufwendungen für Verpflegung und Übernachtung inbegriffen.

Widerrufsrecht

  1. Wir verweisen auf das Widerrufsrecht, welches in den „1. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) – „Mein ganzes ICH“ unter § 13 genau angeführt ist. Das Widerrufsrecht bei Live-Events ist im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten eingeschränkt, da es sich um Dienstleistungen handelt, die innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen sind. Der Anbieter räumt dem Kunden ein Widerrufsrecht bis 7 Kalendertage vor Live-Event-Beginn ein. Wenn der Kunde von diesem Widerrufsrecht Gebrauch macht, wird bei Tages-Live-Events eine Bearbeitungsgebühr von EUR 20,00 und bei mehrtägigen Live-Events eine Bearbeitungsgebühr von EUR 50,00 fällig. Ab dem 6. Kalendertag des Widerrufs vor Live-Event-Beginn, ist der volle Live-Event-Preis zu bezahlen.
  2. Die Stornierung der Teilnahme an einem bereits von ihm gebuchten Live-Event, hat der Kunde in Textform (z.B. Brief, E-Mail) oder über das Kontaktformular auf der Webseite https://www.mein-ganzes-ich.at zu erklären.

Absage von Live-Events

Der Anbieter behält sich vor, ein Live-Event wegen zu geringer Nachfrage bzw. Teilnehmerzahl (bis spätestens 10 Tage vor dem geplanten Veranstaltungstermin) oder aus sonstigen wichtigen, vom Anbieter nicht zu vertretenden Gründen (z.B. plötzliche Erkrankung des Vortragenden, höhere Gewalt, etc.) abzusagen oder zu verschieben. Der Anbieter wird den Kunden darüber unverzüglich informieren und etwaige vom Kunden bereits entrichtete Teilnahmegebühren zurückerstatten.

Änderungsvorbehalt bei Live-Events

Der Anbieter ist berechtigt, notwendige inhaltliche, methodische und organisatorische Änderungen oder Abweichungen (z.B. aufgrund von Rechtsänderungen) vor oder während des Live-Events vorzunehmen, soweit diese den Nutzen des angekündigten Live-Events für den Kunden nicht wesentlich ändern. Der Anbieter ist berechtigt, den vorgesehenen Vortragenden im Bedarfsfall (z.B. Krankheit, Unfall) durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen.

Ablehnung und Ausschluss von Teilnehmern

  1. Der Anbieter behält sich vor, eine Live-Event-Buchung ohne Angabe von Gründen abzulehnen. In diesem Fall werden bereits gezahlte Live-Event-Gebühren vollständig zurückerstattet.
    1. Teilnehmer, die wiederholt den Ablauf des Live-Events und die Gruppendynamik stören, sich nicht an die Vorschriften des Vortragenden halten, das Live-Event zur Anwerbung von Personen missbrauchen oder Fremdprodukte verkaufen, können vom Anbieter ausgeschlossen werden. In diesem Falle ist trotzdem der volle Live-Event-Preis zu bezahlen.
    1. Für die Teilnahme an einem Live-Event des Anbieters wird ein stabiler psychischer und physischer Zustand der TeilnehmerInnen vorausgesetzt. Wenn der Kunde sich zurzeit oder in vergangener Zeit in psychologischer und/oder psychiatrischer Behandlung befinden oder befunden hat, ist der Anbieter berechtigt, den Kunden von der weiteren Teilnahme am Live-Event auszuschließen.

Urheberrechte sowie Audio- und Videoaufnahmen

  1. Die Live-Event-Unterlagen und die Präsentationen im Rahmen der Live-Events sind urheberrechtlich geschützt. Jedwede Video- und Audioaufnahmen, Vervielfältigung von Live-Event-Unterlagen sowie deren Weitergabe an Dritte oder sonstige Nutzung, ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung seitens des Anbieters zulässig.
  2. Bei Live-Events werden zum Teil Foto-, Video- und Audioaufzeichnungen durch den Anbieter, seine Erfüllungsgehilfen oder durch eine dazu berechtigte Person gemacht. Mit der Live-Event-Teilnahme erteilt der Kunde die Genehmigung zur privaten und gewerblichen Verwertung dieser Aufzeichnungen. Ein Anspruch auf Provision oder andere Zahlungen wird grundsätzlich ausgeschlossen, sofern dies nicht im Voraus schriftlich anders vereinbart wurde. Der Kunde hat aber das Recht, dieser Genehmigung im Voraus zu widersprechen. In diesem Falle muss der Kunde aber mit einem Ausschluss vom Live-Event rechnen. Ein nachträglicher Widerspruch ist nicht möglich. Im Zweifelsfall hat der Kunde im Vorfeld Kontakt mit dem Anbieter aufzunehmen, ob und in welchem Umfang Aufnahmen geplant sind.

Haftung

  1. Der Anbieter wählt für die Live-Events in den jeweiligen Fachbereichen qualifizierte Vortragende aus. Für die Korrektheit, Aktualität und Vollständigkeit der Live-Event-Inhalte, der Live-Event-Unterlagen sowie die Erreichung des jeweils vom Teilnehmer angestrebten Ziels übernimmt der Anbieter keine Haftung. Ebenso nicht für etwaige Folgeschäden, welche aus fehlerhaften und/oder unvollständigen Live-Event-Inhalten entstehen sollten.
    1. Im Übrigen ist die Haftung des Anbieters auf Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit und die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten beschränkt, wobei es sich um typische, bei einem Live-Event vorhersehbare Schäden handeln muss.
    1. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die angebotenen Live-Events kein Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen sind. Die Tiefe des sich Einlassens auf Prozesse der Selbsterfahrung und -veränderung bestimmt der Kunde selbst.

Schweigepflicht

  1. Der Anbieter sowie seine Erfüllungsgehilfen verpflichten sich freiwillig, über sämtliche privaten und persönlichen Aussagen oder Vorkommnissen bei Live-Events absolutes Stillschweigen zu bewahren und keine persönlichen Details, die im Verlauf der Teilnahme an den Veranstaltungen bekannt werden, nach außen zu tragen.
    1. Der Kunde verpflichtet sich ebenfalls freiwillig, Stillschweigen über alle privaten Aussagen und persönlichen Details anderer Teilnehmer zu bewahren.
Menü